5 Dinge, die man bei PR für Technik-Produkte beachten muss
5 Dinge, die man bei PR für Technik-Produkte beachten muss
2017-04-07 10:45

5 Dinge, die man bei PR für Technik-Produkte beachten muss

Mit PR für Telekommunikation/IT ist das so eine Sache: Schnell kann es sein, dass Unternehmen und Marken an ihrer Zielgruppe vorbei kommunizieren. Denn Telekommunikation und IT sind für Kunden stark erklärungsbedürftige Themenfelder – gleichzeitig gibt es aber Experten, die entsprechendes Wissen voraussetzen. Hier sind 5 Punkte für eine erfolgreiche Technik-PR.

1. Kenne Deine Medien

Ein absolutes No-Go: Standard-Pressemitteilungen per Gießkannenprinzip versenden.

Der richtige Weg ist es, unterschiedliche Ressorts mit individuell angepassten Pressemitteilungen anzusprechen – jeweils auf ihre Themen zugeschnitten. Im Technik-Ressort liegt beispielsweise der Schwerpunkt auf den technischen Daten des Produkts, im Lifestyle-Ressort sind eher praktische Use-Cases gefragt. Maßgeschneiderte Texte sind die Basis des Erfolgs!

2. Kommuniziere anschaulich und umfassend

Technik-Produkte müssen erklärt werden. Und das nicht nur in einem einzigen datenlastigen Text. Es gilt, Infopakete zu schnüren, die alle Informationen zum Produkt umfassen. Dazu gehören idealerweise auch übersichtlich aufbereitete Datenblätter und Infografiken. Das mitgelieferte Bildmaterial sollte sowohl freigestellte Produktfotos enthalten als auch Nutzungserlebnisse darstellen.

3. Schaffe Möglichkeiten, das Produkt zu erleben

Kein Text, kein Bild ersetzt das persönliche Erleben. Multiplikatoren müssen das Produkt benutzen, um die Vorzüge aus erster Hand selbst zu erfahren. Hier gibt es vielfältige Möglichkeiten, wie die Einladung von Journalisten zu Pressetagen/-reisen, Workshop-Angebote und das Versenden von Testgeräten.

4. Zeige, was hinter den Kulissen passiert

Jedes Produkt hat eine Story. Die Kunst ist es, diese Geschichte in die Öffentlichkeit zu tragen. Ein möglicher Hebel: der Blick hinter die Kulissen des Unternehmens oder der Marke.

Gute Tools sind die Einladung von Journalisten zu den Produktionsstätten oder Pressekonferenzen und Interviews vor Ort.

5. Wecke die Neugier der Journalisten

Journalisten brauchen Newswert und sind dankbar für eine frühzeitige Information über Produktneuheiten. Sind neue Produkte geplant, sollten Journalisten und Kooperationspartner frühzeitig ins Boot geholt werden. Ein guter Zeitpunkt: persönliche Gespräche auf Messen und Kongressen.

Zurück

Straub & Straub | Kirchentwiete 37-39, D-22765 Hamburg | +49(0)40 39 80 35 3 |
© All Rights Reserved Kontakt | Impressum