5 Tipps für erfolgreiche Facebook-Werbeanzeigen
5 Tipps für erfolgreiche Facebook-Werbeanzeigen
2017-11-30 17:09

5 Tipps für erfolgreiche Facebook-Werbeanzeigen

Seitenbetreiber auf Facebook kennen die Situation. Der Content ist erstellt, die Bilder sind aufmerksamkeitsstark, der Postingzeitpunkt ist gewählt, der Text ist griffig und dann das: ein paar Likes, kein einziger Kommentar. Gerade einmal ein Bruchteil der Facebook-Fans wurde überhaupt erreicht.

Facebook passt seinen Algorithmus kontinuierlich an – zu Lasten der organischen Reichweite von Fanpages. Erreichten Fanpages auf Facebook noch vor einigen Jahren fast alle ihre Fans, sind es heute nur wenige. Der Grund ist klar: Facebook möchte, dass Seitenbetreiber Werbung im Netzwerk schalten. Das kann man finden, wie man will – die Konsequenzen sind aber klar. Ohne Facebook-Werbung geht heute bei professionellen Pages gar nichts mehr. Und damit Sie Ihr Budget am besten einsetzen können, haben wir hier unsere 5 Tipps für erfolgreiche Facebook-Werbung:

 

1. Kennen Sie Ihre Ziele

Höhere Interaktionsraten, mehr Fans, mehr Visits auf der Ziel-Page? Bevor Sie eine Werbung schalten, müssen Sie Ihre Ziele kennen. Denn bei Facebook gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Werbemöglichkeiten, die im Werbemanager als „Marketingziele“ benannt werden. Facebook selbst clustert in „Bekanntheit“, „Erwähnung“ und „Conversion“. Wenn Sie unsicher sind, klicken Sie sich einfach einmal in Ruhe durch die einzelnen Formate, bevor Sie Ihr Budget auf’s falsche Pferd setzen.

 

2. Immer über den Werbeanzeigenmanager buchen

Sie kennen sicherlich diesen kleinen blauen Button bei Postings unten rechts: „Beitrag bewerben“. Ignorieren Sie diesen Hinweis. Wenn Sie Ihre Facebook-Werbung über diesen Button buchen, haben Sie nur eingeschränkte Funktionen zur Verfügung. Gehen Sie bei der Buchung von Facebook-Anzeigen am besten immer direkt über den Facebook-Werbeanzeigenmanager.

 

3. Eigene Fans zuerst

Die organische Reichweite ist niedrig, die Fanbase aber hoch? Zeigen Sie Ihren Content zuerst Ihren Fans, indem Sie ihre Fans als Zielgruppe im Targeting anlegen. Das geht unter dem Menüpunkt „Verbindungen/Facebook-Seiten/Personen, denen Deine Seite gefällt“. Die Aktivierung der Fans stärkt den viralen Effekt. Nach zwei, drei Tagen nehmen Sie diese Einschränkung heraus und streuen die Werbung an eine breitere Zielgruppe.

 

4. Fake-Likes vermeiden

Wo kommen diese Likes aus Arabien und Asien her? Mit einem kleinen Trick vermeiden Sie unliebsame Fake-Likes: Wählen Sie im Werbeanzeigenmanager unter dem Menü „Detailliertes Targeting“ den Punkt „Personen ausschließen, auf die mindestens eines der folgenden Merkmale zutrifft“ die Kategorie „Expats (Alle)“. Expats sind Personen, die nicht in ihrem Heimatland leben. Geben Sie den Begriff „Expats“ einfach in die Maske ein und wählen Sie ihn aus. Schon haben Sie Fake-Likes minimiert.

 

5. Monitoring ist das A und O

Lassen Sie niemals – und ich meine wirklich niemals – eine Facebookanzeige einfach so durchlaufen. Monitoren Sie Ihre Anzeigen täglich und nehmen Sie Änderungen vor, falls die Performance unter den Erwartungen bleibt. Ein paar Klicks hier und ein Häkchen können Ihre Anzeige stark beeinflussen. So setzen Sie ihr Werbebudget effektiv ein.

 

Stefan E. Suhr

Zurück

Straub & Straub | Kirchentwiete 37-39, D-22765 Hamburg | +49(0)40 39 80 35 3 |
© All Rights Reserved Kontakt | Impressum