Von Mitarbeitermagazin bis Kundenmagazin – Corporate Publishing Tipps

Von Mitarbeitermagazin bis Kundenmagazin – so geht Corporate Publishing

Print ist tot? Von wegen! Gedruckte Magazine – ob Kundenmagazine oder Mitarbeitermagazine – sind bei vielen unserer Kunden nach wie vor wichtig und eine bewusste strategische Entscheidung im Kommunikationsmix. Sowohl in der internen als auch in der externen Kommunikation können sie eine Alternative oder haptische Ergänzung zum digitalen Newsletter sein. Doch was muss ein Print-Kundenmagazin heutzutage leisten, damit es lesenswert ist und der Unternehmenskommunikation nutzt?

 

Unsere Tipps für ein gelungenes Kundenmagazin

 

✔ Das Magazin muss in die Content-Marketing-Konzeption des Unternehmens integriert sein und einen Bestandteil der Gesamtkommunikation abbilden. Die konsequente, abgestimmte Tonality und ein einheitliches Themensetting sollten klar und über alle Kanäle erkennbar sein.

✔ Crossmedial und eng verzahnt mit Online: Weiterführende Links und QR-Codes in den Beiträgen geben den entscheidenden Mehrwert: Tiefere Infos können zur Verfügung gestellt, Videos oder Bilder eingebettet werden. Eine Verlinkung auf die eigenen Kanäle stützt darüber hinaus das Geflecht aus zugehörigen Online- und Social-Media-Kanälen. Traffic generiert man auch über Print – wenn die Verlängerung klug mitgedacht ist.

✔ Der Mix macht’s: Unternehmensthemen wie eigene Studienergebnisse, News, knackige Meldungen, Experten-Interviews aus den eigenen Reihen müssen sein – 50/60 Prozent reichen allerdings völlig aus. Der Rest sollte bunter werden und sich an den Lesegewohnheiten und den Interessen der Zielgruppe orientieren. Diese ist sehr durchmischt? Macht nix: Gute, relevante Themen – angelehnt an die Unternehmenswelt – handfest recherchiert und mit einer tollen Optik setzen Akzente und bleiben hängen. Das funktioniert auch für eine breite Zielgruppe.

✔ Wichtig: Ein ansprechendes und zeitgemäßes Layout mit hohem Wiedererkennungswert. Alle Publikationen und Kommunikationsmittel sollten anhand eines Styleguides konzipiert werden. Aufbau und Bildsprache haben einen hohen Markenbindungswert. Aber bitte: Das Kundenmagazin ist keine Marketingbroschüre. Die CI darf und muss freier interpretiert werden.

✔ Gutes Editorial Design macht Spaß und lohnt alle Mühe: Grafiken, Illustrationen, große Bilder (wenig Stock) binden die Aufmerksamkeit und demonstrieren Zeitgeist. Wenn möglich, hochwertiges Papier verwenden – Magazine machen die Werte des Unternehmens anfassbar.

 

Sie wollen mehr übers Corporate Publishing erfahren? Dann kontaktieren Sie uns. Gerne beraten wir Sie aus Hamburg, Hannover oder Stuttgart.